Das Fachmagazin für Studium, Aus-, Fortbildung und Personaldienstleistung

Schülerinnen und Schüler: In den Ferien an die Hochschule Worms

Worms....
Weiterlesen

BIBB-Broschüre: Durchlässigkeit im Bildungssystem

Bonn....
Weiterlesen

Weiterbildungen: Zehn Prozent in der Informations- und Kommunikationstechnologie

...
Weiterlesen

20 Jahre GFN AG: Präsenzunterricht – vor Ort und im virtuellen Klassenzimmer

...
Weiterlesen

Hochschule Ludwigshafen: Annika Karger als ‚Tutor des Jahres‘ nominiert

...
Weiterlesen

Werbung: Tipp des Tages

Facebook

    

Archiv

Ausbildungs- und Studienmesse: Über Sprungbrett in die Berufswelt starten

Messe Sprungbrett: Informationen direkt aus der Berufspraxis und die Möglichkeit, selbst etwas auszuprobieren.

Messe Sprungbrett: Informationen direkt aus der Berufspraxis und die Möglichkeit, selbst etwas auszuprobieren.

Ludwigshafen. Schulabgänger, Studienanfänger und Weiterbildungsinteressenten nutzen seit 13 Jahren die vielfältigen Angebote der Ausbildungs- und Studienmesse Sprungbrett als Basis für einen gelungenen Start in ihr Berufsleben. Etwa 150 namhafte Unternehmen, Hochschulen, Bildungseinrichtungen und Institutionen informieren am Freitag und Samstag, 23./24. September 2016, 9 bis 17 Uhr, in der Friedrich-Ebert-Halle Ludwigshafen über Ausbildungsplätze, Berufsbilder und Studiengänge sowie Weiterbildungsangebote.

Die Angebotspalette der Messe ist breit: Produzierendes Gewerbe und Handel informieren über ihre jeweiligen Berufsfelder. Das Hochschulzentrum liefert einen gebündelten Überblick über aktuelle Studienangebote mehrerer Hochschulen. Wer also den Schulabschluss bereits in der Tasche hat oder demnächst in Händen hält, bekommt auf der Sprungbrett vielfältige Möglichkeiten, sich mit bislang unbekannten Arbeitsbereichen vertraut zu machen. Dazu gibt es ein umfangreiches Vortragsprogramm.

Die Messe stellt über 300 Berufe und 650 Studiengänge vor, kompetente Gesprächspartner geben dazu Informationen aus erster Hand. Für den persönlichen Kontakt stehen Personalverantwortliche und Ausbilder ebenso wie Auszubildende zur Verfügung. Auf der Sprungbrett kann man so den direkten Kontakt zu einem Wunschunternehmen aufbauen. Nicht wenige Ausbildungsverträge resultierten in den vergangenen Jahren aus einem Messebesuch.

Immer eine Attraktion: der Flugsimulator von PFW Aerospace Speyer.

Immer eine Attraktion: der Flugsimulator von PFW Aerospace Speyer.

Und wer seine Bewerbungsunterlagen mitbringt, kann sie direkt auf der Messe checken lassen. Die Bewerbungsmappe wird auf Inhalt, Form und Vollständigkeit geprüft, bevor sie vielleicht schon beim Wunschbetrieb abgegeben werden kann.

Voraussetzung für einen gelungenen Messebesuch ist eine gute Vorbereitung. Dabei hilft die Website www.sprungbrett-lu.de, auf der passende Aussteller und relevante Vorträge als Favoriten markiert und schließlich zu einem individuellen Messeplan zusammengestellt werden können. Eine umfangreiche Datenbank sowie Filter und Suchmaschinen liefern komfortable Arbeitsinstrumente. Auch unter www.facebook.com/sprungbrett.ludwigshafen erfährt man Aktuelles rund um die Messe.

Einblicke in die Medienpraxis

Schülerinnen und Schüler mit Interesse an Praxiserfahrungen im Bereich Fernsehen und Medien können auf der Messe ihr Talent in den Arbeitsfeldern Schnitt, Vertonung und Kameraführung erproben. Als Vor-Ort-Produktion des OK-TV Ludwigshafen wird an beiden Messetagen eine Magazinsendung entstehen. Als Produktionsassistenten arbeiten interessierte Jugendliche mit den Auszubildenden zum Mediengestalter zusammen. Formlose Bewerbungen werden unter der Mailadresse info@sprungbrett-lu.de entgegen genommen.

Info: Sprungbrett – die Ludwigshafener Messe für Ausbildung, Studium & Weiterbildung, 23./24. September 2016, 9 bis 17 Uhr, Friedrich-Ebert-Halle, www.sprungbrett-lu.de