Automobilkaufmann/frau

Automobilkauffrau

Automobilkauffrau

Während der dreijährigen Ausbildung zum Automobilkaufmann erwirbt man sich Kenntnisse in der Betriebsorganisation, der Personalwirtschaft, dem Umweltschutz, der Sicherheit und dem Gesundheitsschutz bei der Arbeit in der Automobilindustrie.

Der Azubi lernt zu kalkulieren, Statistiken zu erstellen und zu bewerten sowie die Inhalte über Buchhaltung und Kostenrechnung. Er beherrscht die Informations- und Kommunikationssysteme in der Automobilwirtschaft unter Berücksichtigung von Datenschutz und Datensicherheit. Einblick bekommt man ferner in die Vertriebsbeziehungen, in die Lagerhaltung mit ihren warenwirtschaftlichen Systemen, in Einkauf und Beschaffung der Ware sowie auch ins Marketing, das im Verkauf und bei der Fahrzeugvermietung eine wesentliche Rolle spielt.

Um vor allem den Kunden optimal zu beraten, muss Wissen über diverse Dienstleistungen vorhanden sein – so im Bereich der Finanzierung, der Versicherungen und zusätzlich erwerbbarer Garantieleistungen. Großgeschrieben wird alles, was mit Service zu tun hat. Dazu gehören der technische Kundendienst, die Werkstattleistungen und auch die betriebsbezogenen Aufgaben des Umweltschutzes wie Recycling oder das Entsorgen mit den zugrunde liegenden Rücknahmerichtlinien.

Weitere Informationen: www.autoberufe.de/schueler/die-autoberufe.html