Bachelor of Science bzw. Engineering Holztechnik

Einige Bundesländer bieten an der Dualen Hochschule/Berufsakademie eine dreijährige Ausbildung zum Bachelor of Science bzw. Engineering (DH/BA) mit der Fachrichtung Holztechnik an. Im beruflichen Alltag arbeitet man als Betriebs- und Fertigungsingenieur in allen Bereichen der Holzverarbeitungs- und -bearbeitungsindustrie. In Sägewerken und Möbelfabriken ist man für rationelle Arbeitsmethoden verantwortlich, konstruiert effektive Vorrichtungen und entwickelt Spezialwerkzeuge, die bei der Holzbearbeitung eingesetzt werden. Der Fachmann entscheidet auch, welche Holzarten, Holzwerkstoffe (z.B. Tischler- oder Spanplatten, Sperrholz, Furniere) und Kunststoffe zum Einsatz kommen.

Der Bachelor of Science bzw. Engineering (DH/BA) Holztechnik findet seine Tätigkeitsfelder in größeren Unternehmen meist als Konstrukteur, in kleineren Firmen fungiert er als Betriebsleiter oder als technischer Holzkaufmann. Tätig ist er ferner als Arbeitsvorbereiter sowie als Planungs- und Fertigungsingenieur. Darüber hinaus gibt es Einsatzmöglichkeiten bei Prüfanstalten als Prüf- und Versuchsingenieur, in Forschungsinstituten, in Unternehmen der Bauwirtschaft, die vorwiegend auf dem Holzbausektor arbeiten, sowie in Firmen, die Holzbearbeitungsmaschinen herstellen.

Die Ausbildung bereitet grundsätzlich darauf vor, verantwortungsvolle Positionen in Montage, Produktion und Instandhaltung einzunehmen. Man beschäftigt sich mit Berechnungen, Konstruktion und Fertigung, befasst sich mit Entwicklungsproblematiken und Qualitätssicherung. Neben Aufgaben im Vertrieb, in der Kundenbetreuung sowie in der Verwaltung von Industrieunternehmen und Behörden kann man auch als beratender Ingenieur den Schritt in die Selbstständigkeit machen.