Koch/Köchin

Während seiner dreijährigen Lehrzeit lernt der Koch sämtliche Arbeiten, um Speisen aller Art herzustellen. Das beginnt mit der Planung und dem Einkauf der Lebensmittel und Zutaten und hört mit der Vorbereitung und Lagerhaltung noch lange nicht auf. Für Soßen, Salate, Fisch-, Fleischgerichte und Beilagen lernt man die Rezepte.

Der Koch stellt die Speisekarte zusammen, kalkuliert die Preise und bereitet die Speisen zu.

Oft wird im Schichtwechsel gearbeitet sowie an Sonn- und Feiertagen. Nach 3-jähriger Praxis kann die Meisterprüfung abgelegt werden. Wer seine Sprachkenntnisse erweitert, kann ins Ausland gehen, aber auch zur Weiterbildung eine Hotelfachschule besuchen. Abschlüsse als staatlich geprüfter Gastronom oder – mit Fachschulreife – staatlich geprüfter Betriebswirt, Fachrichtung Hotel- und Gaststättengewerbe, oder Hotelbetriebswirt sind möglich.