Managementassistent/in im Einzelhandel

Die Zusatzqualifikation ‘Managementassistent im (Einzel-) Handel’ wurde für Auszubildende mit Hochschulreife bzw. Fachhochschulreife eingerichtet, mit denen die Unternehmen meist zweijährige Ausbildungsverträge bis zur Prüfung ‘Kaufmann im Einzelhandel’ abschließen. Für die Lehrzeit ergibt sich folgender Aufbau: Nach zwei Jahren betrieblicher Ausbildung wird die Prüfung zum Kaufmann im Einzelhandel abgelegt.

Während der beiden Ausbildungsjahre im Betrieb werden die Schwerpunktbereiche zur Zusatzqualifikation des Managementassistenten (u.a. Handelsmanagement, Warenwirtschaft und E-Business) ergänzend unterrichtet. Die Auszubildenden besuchen somit die Berufsschule an zwei vollen Tagen je Woche.

Die staatliche Prüfung zur Zusatzqualifikation ‘Managementassistent im Handel’ legt man ebenfalls nach dem zweiten Jahr ab. Das dritte Jahr besteht in einer rein betrieblichen Fortbildung und endet mit dem Abschluss zum Handelsfachwirt (IHK).

Als Managementassistent findet man seine Tätigkeitsfelder hauptsächlich in der mittleren und höheren Führungsebene des Einzelhandels. So arbeitet man beispielsweise als Substitut, Abteilungsleiter oder Geschäftsführer. Auch in entsprechenden Stabsfunktionen gibt es vielfältige Einsatzmöglichkeiten, etwa im Einkauf, in Personalwesen und Ausbildung oder bei der Marktbeobachtung. Kaufmann im Einzelhandel kann man übrigens auch über den Weg des Verkäufers werden. Er führt Verkaufs- und Beratungsgespräche, nimmt Waren an, lagert, verpackt und zeichnet sie aus, räumt die Ware unter Präsentationsgesichtspunkten ein und kassiert. Dabei gewinnt die Arbeit mit Computern und anderen informationstechnischen Geräten und Systemen zunehmend an Bedeutung. Nach Bestehen dieser zweijährigen Ausbildung ist eine anschließende einjährige Ausbildung zum Kaufmann im Einzelhandel möglich.