Das Fachmagazin für Studium, Aus-, Fortbildung und Personaldienstleistung

Schülerinnen und Schüler: In den Ferien an die Hochschule Worms

Worms....
Weiterlesen

BIBB-Broschüre: Durchlässigkeit im Bildungssystem

Bonn....
Weiterlesen

Weiterbildungen: Zehn Prozent in der Informations- und Kommunikationstechnologie

...
Weiterlesen

20 Jahre GFN AG: Präsenzunterricht – vor Ort und im virtuellen Klassenzimmer

...
Weiterlesen

Hochschule Ludwigshafen: Annika Karger als ‚Tutor des Jahres‘ nominiert

...
Weiterlesen

Werbung: Tipp des Tages

Facebook

    

Archiv

BAföG jetzt online beantragen

Berlin. Zum Start des Wintersemesters bzw. im laufenden neuen Schuljahr können Studierende, Schülerinnen und Schüler erstmals deutschlandweit BAföG elektronisch beantragen, hat das Bundesbildungsministerium jetzt mitgeteilt. Alle Länder bieten diese Möglichkeit auf ihren Internetportalen zum BAföG an. Damit können BAföG-Anträge auf drei Wegen gestellt werden: auf den Papierformularen, die beim Amt für Ausbildungsförderung oder dem Studierendenwerk erhältlich sind, durch Ausfüllen der im Internet bereitgestellten Formulare oder durch elektronische Antragstellung mittels eID oder De-Mail.

Über die technischen Verfahren eID und De-Mail können Daten und Dokumente sicher über das Internet übermittelt werden. Die Länder, die für den Vollzug des BAföG zuständig sind, haben die dafür erforderlichen technischen Voraussetzungen geschaffen. Schülerinnen, Schüler und Studierende können ihre BAföG-Anträge nun schnell und fristwahrend online stellen, zugleich ist die Sicherheit der sensiblen Daten gewährleistet. Das bisher erforderliche Ausdrucken, Unterschreiben und Versenden der ausgefüllten Formulare entfällt bei der Verwendung von eID oder De-Mail. Zudem können elektronische Anträge schneller bearbeitet werden.

Info: Weitere Informationen sowie Antragsformulare und Links zur elektronischen Antragstellung auf den Internetportalen der Länder sowie unter Fehler! Hyperlink-Referenz ungültig.und https://www.bmbf.de/de/modernes-bafoeg-fuer-eine-gute-ausbildung-1688.html