Das Fachmagazin für Studium, Aus-, Fortbildung und Personaldienstleistung

Ja, nein … oder doch? – TECHNOSEUM zeigt interaktive Ausstellung ENTSCHEIDEN

...
Weiterlesen

Neues abi» extra: Duales Studium

...
Weiterlesen

Südpfalz und Elsass: Ausbildung und Jobmesse ohne Grenzen

Landau....
Weiterlesen

‚Berufe Parcours‘: 1.200 Schülerinnen und Schüler erkunden Berufe und Karrierewege

[gallery...
Weiterlesen

IHK Rhein-Neckar: Anteil von Geflüchteten in Ausbildung gestiegen

...
Weiterlesen

Werbung: Tipp des Tages

Facebook

    

Archiv

DIS AG Industrie in Speyer: Karriere- und Strategiebegleiter für Unternehmen und Mitarbeiter

Einladende Geschäftsräume im alten Gebälk mitten in Speyers geschäftiger Fußgängerzone: die Niederlassung der DIS AG Industrie. Niederlassungsleiter Thomas Rossbrei (rechts) und seine Mitarbeiter Sonny Lehn, Manja Düben, Stefan Reich, Bettina Herm und Christian Lang (v. links) legen den Schwerpunkt auf Fach- und Führungskräfte im Bereich Engineering.

Einladende Geschäftsräume im alten Gebälk mitten in Speyers geschäftiger Fußgängerzone: die Niederlassung der DIS AG Industrie. Niederlassungsleiter Thomas Rossbrei (rechts) und seine Mitarbeiter Sonny Lehn, Manja Düben, Stefan Reich, Bettina Herm und Christian Lang (v. links) legen den Schwerpunkt auf Fach- und Führungskräfte im Bereich Engineering.

Gegenüber ihren Kunden sehen sie sich als strategischer Begleiter in Sachen Personalpolitik, gegenüber ihren Mitarbeitern als Karrierebegleiter: Die Personalprofis der DIS AG in Speyer gewinnen der Personaldienstleistung komplexe Facetten ab, die weit über die Suche nach temporärer Unterstützung für einen Betrieb hinausreichen. 2002 gegründet, liegt der Schwerpunkt der Niederlassung im Bereich Engineering, bei der Vermittlung von Fach- und Führungskräften für die Industrie.

“Die Erwartungshaltung an uns lautet schlicht und einfach ‘Qualität’, und die dürfen unsere Kunden und Bewerber auch erwarten”, sagt Niederlassungsleiter Thomas Rossbrei. Als gelernter Industriemeister Metall, der früher überall auf der Welt Industrieanlagen eingerichtet hat, versteht er die fachlichen Anforderungen seiner Kunden sehr genau. Sein Team steht ihm darin nicht nach.

Fit fürs Wunschunternehmen
Erfahrungsgemäß bringe ein Bewerber etwa 60, 70 Prozent der Kenntnisse mit, die das Unternehmen brauche, sagt Rossbrei. “Den Rest qualifizieren wir, außerdem bleibt immer ein Teil Learning by doing.” Die Qualifikation von Technikern und Ingenieuren auf den Bedarf der Kunden übernimmt die DIS-Tochter Euro Engineering, unter anderem am Standort Mannheim. Sie bietet unter anderem Grundlagenwissen im CAD-System, Catia oder in der SAP-Software, “alles, was der Kunde will und unseren Mitarbeitern fehlt”. Damit empfiehlt sich die DIS AG als Arbeitgeber beispielsweise für Uni- oder FH-Absolventen, die sich auf diesem Weg fit machen fürs Wunschunternehmen und ausprobieren wollen, welche Unternehmenskultur am besten zu ihnen passt.

“Unsere Arbeit verlagert sich immer mehr in den Bereich Personalvermittlung”, berichtet Rossbrei. “Wir suchen direkt Fach- und Führungskräfte für die Unternehmen. Dabei schauen wir sehr genau hin, wo der Bedarf liegt – über den konkreten Personalwunsch hinaus sehen wir uns als strategischer Partner unserer Kunden in Sachen Personalplanung. Wir wollen so viel wie möglich über das Kundenunternehmen wissen, seine Philosophie, seine Ziele, die Menschen, die dort arbeiten. Dann können wir auch die Bewerber genau informieren und passgenau finden.” Aus diesem Selbstverständnis heraus entwickeln Rossbrei und sein Team – Vertriebsassistentin Manja Düben, Account Manager Sonny Lehn, die Sales Consultants Stefan Reich und Christian Lange sowie Praktikantin Bettina Herm – immer wieder zukunftsweisende Projekte, die Kunden wie Mitarbeitern zugute kommen.

Etwa die Kooperation mit der Partneragentur Xpania in Madrid, um spanische Fachkräfte für Positionen in Deutschland zu gewinnen. Gerade in der Region um Speyer ist der Bedarf in den Branchen Elektro, Maschinenbau, Chemie oder Pharma groß und lässt sich oft nicht vor Ort decken. Dann wird auch in Spanien nach qualifizierten Bewerbern gesucht, die sich per Video vorstellen und über ihren fachlichen Hintergrund und ihre Motivation für einen Wechsel nach Deutschland berichten. Stimmt der erste Eindruck, lernen sich Kandidat und Unternehmen bei Telefon- bzw. Skype-Interviews näher kennen. Um für den Start gut vorbereitet zu sein, absolvieren die Spanier zudem einen dreimonatigen Deutschkurs. “Die Kundenunternehmen – vom kleinen Ingenieurbüro bis zum Großunternehmen – stehen dieser neuen Rekrutierungsmöglichkeit sehr offen gegenüber, helfen zum Beispiel auch bei der Suche nach Unterkünften”, erzählt Projektleiter Christian Lange. Im ersten halben Jahr wurden so acht spanische Kollegen vermittelt, darunter ein Elektroingenieur und ein Ingenieur für Luft- und Raumfahrt. Niederlassungsleiter Thomas Rossbrei kann sich gut vorstellen, dieses Projekt bundesweit aufzusetzen.

“Das größte Problem für den deutschen Markt ist die demografische Entwicklung”, sagt Rossbrei. Und auch wenn dies schon längst ein Allgemeinplatz ist – seiner Einschätzung nach kommt erst in letzter Zeit wirklich Bewegung in die Personalpolitik der Unternehmen. Das bedeute zum Beispiel: bessere Chancen für ältere oder ausländische Bewerber.

Kreative Lösungen
Dem Prinzip Selbstverantwortung fühlt sich das Speyrer Team besonders verpflichtet; so findet es zu kreativen Lösungen für Kundenunternehmen und Mitarbeiter. Etwa ein Weiterbildungsprojekt zum Röntgenprüfer. Diese Qualifikation fragt einer der Hauptkunden immer wieder nach; ein anderes spezialisiertes Unternehmen in der Umgebung kann sie inhaltlich vermitteln. Oder der Azubi in einem Beruf, den man bei einem Personaldienstleister nicht erwarten würde: Unter den Fittichen von PFW Aerospace in Speyer wird für die DIS ein Fluggerätmechaniker ausgebildet.

Und wo sieht Thomas Rossbrei sein Team in zehn Jahren? “Wir werden uns immer mehr zum Problemlöser unserer Kunden entwickeln”, prognostiziert der Personalexperte.

Info: DIS AG Industrie, Niederlassung Speyer, Maximilianstraße 27, 67346 Speyer
Tel.: 06232/13210, E-Mail: speyer-industrie@dis-ag.com, www.dis-ag.com