Das Fachmagazin für Studium, Aus-, Fortbildung und Personaldienstleistung

ZukunftBeruf: Neue Ausgabe Metropolregion Rhein-Neckar erschienen

...

20 Jahre Jugendakademie in Mannheim

...

Schluss mit HPV-ausgelöstem Krebs!

Speyer....

Neue Studiengänge: Hohe Dynamik im Bereich Gesundheit

...

Metropolregion Rhein-Neckar: 18. Existenzgründungstag

...

Werbung: Tipp des Tages

Facebook

    

Archiv

Fachmesse für Ausbildung und Studium: Premiere für die vocatium Sinsheim

Vorab terminierte Gespräche sind eine Besonderheit des Konzepts der vocatium.

Vorab terminierte Gespräche sind eine Besonderheit des Konzepts der vocatium.

Sinsheim/Heidelberg. Premiere für die Messe vocatium in Sinsheim: 43 Aussteller erwarten am Dienstag, 12. Juli 2016, in der Halle ‚Terminal‘ im Auto-und Technikmuseum rund 800 Jugendliche, die sich über Ausbildung und Studium informieren wollen. Die Messe dauert von 8.30 bis 14.45 Uhr. Sie ersetzt die ehemalige Sinsheimer Lehrstellenbörse.

Das Besondere am Konzept der vocatium: Die Schülerinnen und Schüler melden nach einer ersten Vorbereitung im Unterricht Gesprächswünsche für die Messe an und kommen mit verbindlichen Terminen. Im Vorfeld der Veranstaltung besuchte das vocatium-Team die Vorabgangsklassen von rund 25 Schulen, um ihnen das Informationsangebot der Messe nahezubringen. Das Einzugsgebiet umfasst neben Sinsheim die Städte und Gemeinden Angelbachtal, Mühlhausen, Mosbach, Waibstadt, Helmstadt, Epfenbach, Eppingen, Kirchardt und Bad Rappenau. Spontanbesucher sind ebenfalls willkommen, der Eintritt ist frei.

Das Konzept kommt an, wie etwa der Zuspruch bei der zweiten Messe vocatium Ende Juni in Heidelberg zeigte. Auch hier hatten gut 800 Schülerinnen und Schüler ihre Gesprächswünsche eingereicht. Beratung hinsichtlich Ausbildung und Studium stand ganz oben auf der Wunschliste – die Agentur für Arbeit war mit zehn Berufsberaterinnen und –beratern da, auch die Angebote der IHK und der Bewerbungsmappencheck waren gefragt. Insgesamt rund vierzig Aussteller präsentierten sich den Schülern. Eine intensive Beratung, um die Perspektiven von Ausbildung und Studium gut abwägen zu können, sei gerade auch für künftige Abiturienten wichtig, meinte Projektleiterin Stephanie Füller.

www.erfolg-im-beruf.de