Werbung: Tipp des Tages

Archive

Facebook

    

Hochschule für Wirtschaft und Gesellschaft Ludwigshafen: Zum Gesundheitsschwerpunkt ernannt

von Team ZukunftBeruf | 8 Juli 2019

Ludwigshafen. Die Hochschule für Wirtschaft und Gesellschaft Ludwigshafen wurde zusammen mit der Universität Trier vom rheinland-pfälzischen Wissenschaftsministerium zum Gesundheitsschwerpunkt ernannt. Hintergrund ist die Umsetzung der Teilakademisierung in den Pflegefachberufen. Um hier neue Studienangebote zu schaffen, erhält sie zwei zusätzliche Professuren und eine Mitarbeiterstelle für die Praxiskoordination.

Hochschulpräsident Prof. Dr. Peter Mudra zeigte sich erfreut über diese Würdigung der Leistungen, die mit dem Aufbau der Pflege-Studiengänge und des Hebammen-Studiengangs einhergingen. Mit dem ‚Ludwigshafener Gesundheitsportfolio‘ verfüge man über eine große Vielfalt von qualifizierten Angeboten und Handlungsfeldern. Zu den derzeit fünf Studiengängen gehörten bei der anwendungsbezogenen Forschung das Forschungsnetzwerk Gesundheit und das Institut für Management, Ökonomie und Versorgung im Gesundheitsbereich (IMÖVG) dazu und beim Transfer eine starke Einbindung in regionale und überregionale Netzwerke wie InnoNet HealthEconomy, das Netzwerk der Gesundheitswirtschaft in Rheinland-Pfalz.

Der primärqualifizierende Bachelorstudiengang Angewandte Pflegewissenschaft soll im Wintersemester 2021/22 als siebensemestriges Programm an den Start gehen und den bisherigen dualen ausbildungsintegrierten Studiengang ablösen. Die Absolventinnen und Absolventen erwerben den akademischen Bachelorgrad sowie die Berufsanerkennung als Pflegefachfrau/-mann.

Auch der primärqualifizierende Bachelorstudiengang Hebammenwesen soll voraussichtlich im Wintersemester 2021/22 mit Blick auf die für dieses Gesundheitsfeld vorgegebene Vollakademisierung neu ausgerichtet werden als siebensemestriger Studiengang für Angewandte Hebammenwissenschaft mit einer zusätzlichen Teilzeitoption. Weiterhin ist für 2020 ein konsekutiver Masterstudiengang Innovative Versorgungspraxis in der Pflege und im Hebammenwesen vorgesehen.
Info: www.hwg-lu.de