Das Fachmagazin für Studium, Aus-, Fortbildung und Personaldienstleistung

IHK-Bildungszentrum Karlsruhe/Rastatt: Chef in der Küche werden

...

ZukunftBeruf: Neue Ausgabe Metropolregion Rhein-Neckar erschienen

...

20 Jahre Jugendakademie in Mannheim

...

Schluss mit HPV-ausgelöstem Krebs!

Speyer....

Neue Studiengänge: Hohe Dynamik im Bereich Gesundheit

...

Werbung: Tipp des Tages

Facebook

    

Archiv

IHK-Bildungszentrum Karlsruhe: Industrie 4.0 – Neustart oder Nullnummer?

Foto: Daimler Benz Wörth

Foto: Daimler Benz Werk Wörth

Karlsruhe. Wenn sich Maschinen, Produktionsprozesse und Produkte intelligent miteinander vernetzen, spricht man von Industrie 4.0. Eine industrielle Revolution, die Prozesse, Produktion, Vertrieb und Service, kurzum die gesamte Wertschöpfungskette radikal verändern wird, so die Experten. Allein: Mit dem Begriff Industrie 4.0 wissen viele Entscheidungsträger bis heute wenig anzufangen. Einen Überblick gibt am 15. Oktober das Tagesseminar ‚Industrie 4.0 – Neustart oder Nullnummer?‘ am IHK-Bildungszentrum Karlsruhe.

Kai Uwe Weidlich vom Medien Institut Ludwigshafen führt sachkundig in das Thema ein. Verortet wird zunächst der Status Quo der neuen Technologie im Industrie- und Dienstleistungssektor. Weidlich zeigt Alltagsbeispiele, die ahnen lassen, wie tiefgreifend sich die Produktions- und Distributionsprozesse durch Industrie 4.0 verändern. Er deckt Chancen und Risiken auf, die mit dem Vormarsch von Industrie 4.0 auf kleine und mittlere Unternehmen zukommen können. Mit im Seminarpaket ist ein Methodenbaukasten, der es erlaubt, sich auf Industrie 4.0 einzustellen, Geschäftsmodelle zu erweitern oder neu zu entwickeln.

Das Seminar richtet sich an Führungskräfte und Produktentwickler kleiner und mittlerer Industrie-, Handels- und IT-Unternehmen.

Anmeldung und Seminarbeschreibung bei
Ute Herb, IHK-Bildungszentrum Karlsruhe,
Telefon 0721-174-397
E-Mail herb@ihk-biz.de, www.ihk-biz.de