Werbung: Tipp des Tages

Archive

Facebook

    

IHK-Jahresbericht: ‚Überflieger und Senkrechtstarter‘

von Team ZukunftBeruf | 18 Juni 2018

Mannheim. „Die Berufsausbildung in der Region Rhein-Neckar ist auf einem guten Weg“, sagt IHK-Präsident Manfred Schnabel. 2017 wurden fünf Prozent mehr Ausbildungsverträge unterschrieben als im Vorjahr. Auch 2018 zeige der Trend mit einem Plus von etwa drei Prozent weiter nach oben. Die Industrie- und Handelskammer (IHK) Rhein-Neckar hat ihrem jetzt vorgestellten Jahresbericht das Motto ‚Überflieger und Senkrechtstarter – Aus- und Weiterbildung mit der IHK-Rhein Neckar‘ gegeben.

Verstärkt seien Abiturienten und Studienabbrecher eine wichtige Zielgruppe der dualen Berufsausbildung. „Auch Geflüchtete sind mittlerweile stärker in dualen Berufsausbildungen vertreten – 2017 machten sie drei Prozent der neu eingetragenen Ausbildungsverhältnisse in der Region aus. Im Jahr zuvor waren es noch etwa halb so viele“, berichtete Schnabel.

Ein neuer Ausbildungsberuf ist Kaufmann/Kauffrau für E-Commerce. Kaufleute für E-Commerce analysieren das Nutzerverhalten im Internet, kooperieren mit internen und externen Dienstleistern und machen sich mit den rechtlichen Regelungen vertraut wie Wettbewerbsrecht, Urheberrecht und Datenschutz. „Sie werden auf ganzer Linie für den Einsatz im digitalen Zeitalter ausgebildet“, so Schnabel. Seine Forderung an die Schulen: „In der Grundschule muss eine altersgerechte Hinführung zur Welt der digitalen Prozesse stattfinden, in den weiterführenden Schulen müssen die relevanten Inhalte vermittelt werden.“

2017 nahmen 5.872 Menschen an Abschlussprüfungen der IHK Rhein-Neckar teil. 787 Personen legten im vergangenen Jahr eine Fortbildungsprüfung ab, 702 absolvierten eine Aufstiegsfortbildung.