Karriere für Kaufleute im Handwerk

von Team ZukunftBeruf | 8 April 2016

Das Ziel: eine Führungsposition in handwerklichen Betrieben. Ein Weg: der neue Fortbildungsabschluss ‚Geprüfter Kaufmännischer Fachwirt nach Handwerksordnung (HwO)‘. Das neue Berufsprofil eröffnet Absolventinnen und Absolventen einer kaufmännischen Berufsausbildung, zum Beispiel Kaufleuten für Büromanagement oder Fachverkäufern, einen Karriereweg im Handwerk.

Der staatlich anerkannte Fortbildungsabschluss ist zum 1. April in Kraft getreten. Er reiht sich in das Fortbildungskonzept für das Handwerk ein. Basis ist eine duale berufliche Ausbildung, darauf aufbauend gibt es Fachberater und Fachleute auf der ersten Weiterbildungsebene, Fachwirte und Meister auf der zweiten sowie Betriebswirte auf der abschließenden dritten Weiterbildungsebene.

Die Kaufmännischen Fachwirtinnen und Fachwirte verfügen über vertiefte betriebswirtschaftliche Kenntnisse, orientiert an der Gestaltung und Optimierung von Prozessen, die für Handwerksunternehmen charakteristisch sind. Themen sind u.a. betriebliches Rechnungswesen, Controlling, Finanzierung und Investitionen, Beschaffungs-, Produktions- und Dienstleistungsprozesse, Marketing, Personalwesen, Mitarbeiterführung und betriebliche Ausbildung.