Werbung: Tipp des Tages

Archive

Facebook

    

Rangliste der Ausbildungsberufe 2018: Kaufleute im E-Commerce gut gestartet

von Team ZukunftBeruf | 1 April 2019

Bonn. Start geglückt: In dem zum 1. August 2018 eingeführten Ausbildungsberuf Kaufmann/-frau im E-Commerce sind auf Anhieb rund 1.300 Ausbildungsverträge abgeschlossen worden. 38 Prozent der neuen Azubis sind Frauen. In der aktuellen Rangliste landete der neue Beruf auf Platz 78 von insgesamt 326 dualen Ausbildungsberufen. Spitzenreiter ist mit knapp 28.000 Verträgen wieder Kaufmann/-frau für Büromanagement, gefolgt von Kaufleuten im Einzelhandel und Kfz-Mechatroniker/innen mit jeweils über 23.000 Neuabschlüssen. Diese Zahlen über neue Ausbildungsverträge zum Ausbildungsjahr 2018/19 hat das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) vorgelegt.

Über ein Drittel der Verträge wurden demnach in nur zehn Berufen abgeschlossen. Dabei ist der Beruf Fachinformatiker/in mit gut 15.000 Neuabschlüssen, sprich einem Zuwachs von fast 2.000 Abschlüssen gegenüber dem Vorjahr, um zwei Ränge auf Platz 7 geklettert – angesichts der Digitalisierung der Arbeitswelt braucht die Wirtschaft diese IT-Fachleute. Immer noch entscheiden sich weit überwiegend Männer für diese Ausbildung, der Anteil der Frauen liegt bundesweit bei unter 8 Prozent.

Die meisten Frauen wählten wieder den Beruf Kauffrau für Büromanagement. Auf Rang 2 und 3 liegen wie im Vorjahr die Medizinische und Zahnmedizinische Fachangestellte; hier beträgt der Männeranteil nach wie vor jeweils bei unter 3 Prozent. Bei den Männern war erneut der Kfz-Mechatroniker vorn, gefolgt vom Elektroniker und Fachinformatiker.

„Die Berufsorientierung muss auf alle Rollenklischees aufmerksam machen“, fordert BIBB-Präsident Friedrich Hubert Esser. „Das kann helfen, die individuellen Potenziale der Jungen und Mädchen besser zu erschließen. Die jungen Leute sollten sich nicht an den tradierten Rollenbildern orientieren, sondern selbstbewusst ein eigenes Selbstverständnis im Beruf finden.“

Info: www.klischee-frei.de