Das Fachmagazin für Studium, Aus-, Fortbildung und Personaldienstleistung

IHK-Bildungszentrum Karlsruhe/Rastatt: Chef in der Küche werden

...

ZukunftBeruf: Neue Ausgabe Metropolregion Rhein-Neckar erschienen

...

20 Jahre Jugendakademie in Mannheim

...

Schluss mit HPV-ausgelöstem Krebs!

Speyer....

Neue Studiengänge: Hohe Dynamik im Bereich Gesundheit

...

Werbung: Tipp des Tages

Facebook

    

Archiv

Rangliste: Die Top-10-Ausbildungsberufe 2016

Kfz-Mechatroniker, nach wie vor auf Platz 1 der neu abgeschlossenen Ausbildungsverträge bei den Männern. Foto: ZDK AutoBerufe

Kfz-Mechatroniker, nach wie vor auf Platz 1 der neu abgeschlossenen Ausbildungsverträge bei den Männern. Foto: ZDK AutoBerufe

Bonn. Auch 2016 wurde mehr als ein Drittel aller neuen Ausbildungsverträge in nur zehn Berufen abgeschlossen. Alter und neuer Spitzenreiter ist der Beruf Kaufmann/-frau für Büromanagement. Rund 28.700 Jugendliche haben in diesem Beruf bundesweit einen neuen Ausbildungsvertrag unterschrieben. Dies zeigt die neue Rangliste, die vom Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) veröffentlicht wurde.

Mit weiblichen Auszubildenden wurden die meisten Ausbildungsverträge in den kaufmännischen Berufen – Kauffrau für Büromanagement, im Einzelhandel, im Groß- und Außenhandel sowie Industriekauffrau -, als Medizinische und Zahnmedizinische Fachangestellte, Verkäuferin und Fachverkäuferin im Lebensmittelhandwerk sowie als Hotelfachfrau und Friseurin abgeschlossen.

Bei den Männern lagen nach dem Kfz-Mechatroniker, der weiterhin mit großem Vorsprung die Spitzenposition einnimmt, der Elektroniker, der Kaufmann im Einzelhandel, der Industriemechaniker, der Anlagenmechaniker Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik, der Fachinformatiker, der Verkäufer, die Fachkraft für Lagerlogistik sowie der Kaufmann im Groß- und Außenhandel beziehungsweise der Kaufmann für Büromanagement auf den weiteren Plätzen.

Nach wie vor stehen damit dieselben zehn am stärksten vertretenen Berufe unverändert an der Spitze der Rangliste der neu abgeschlossenen dualen Ausbildungsverträge. Die Fachinformatiker sind von Rang 14 auf Platz 11 geklettert mit rund 12.100 Neuabschlüssen – davon lediglich 8 Prozent Frauen – und einem Anstieg von 9,4 Prozent. Bankkaufleute rutschten mit einem Minus von 16,9 Prozent im Vergleich zu 2015 von Rang 12 auf Rang 16.