Generic filters
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in excerpt
Filter by Custom Post Type

Werbung: Tipp des Tages

Archiv

Facebook

    

Rekordwert: Rund 60.000 Studierende ohne Abitur

von Team ZukunftBeruf | 17 Mai 2019

Gütersloh. Fehlende Hochschul- oder Fachhochschulreife kann in Deutschland seit rund zehn Jahren durch Berufserfahrung ausgeglichen werden. Diese Möglichkeit nutzen aktuell rund 60.000 Menschen. Damit hat sich die Zahl der Studierenden ohne Abitur zwischen 2007 und 2017 vervierfacht. Ihr Anteil an allen Studienanfänger(inne)n in Deutschland liegt bei 2,9 Prozent, was rund 14.600 Personen entspricht. Das ergeben aktuelle Berechnungen des CHE Centrum für Hochschulentwicklung.

„Immer mehr Menschen sind zum lebenslangen Lernen bereit, dafür muss es flexible Wege geben“, so CHE-Geschäftsführer Frank Ziegele. Erwarben 2007 knapp 1.900 Personen ohne Abitur oder Fachhochschulreife einen Studienabschluss, ist deren Zahl nun ebenfalls um den vierfachen Wert auf 8.100 angewachsen. „Die konstant steigenden Zahlen von Absolventinnen und Absolventen sind ein Indiz dafür, dass die oft zitierte Studierfähigkeit nicht allein vom Abiturzeugnis abhängt“, bewertet Sigrun Nickel, Leiterin Hochschulforschung beim CHE, die Entwicklung.

Zwei Drittel aller Studienanfänger(innen) ohne Abitur entschieden sich 2017 für Fachhochschulen bzw. Hochschulen für angewandte Wissenschaften. An privaten Hochschulen beginnen fast 11 Prozent aller Erstsemester ihr Studium ohne allgemeine Hochschulreife, im Vergleich dazu sind es an staatlichen Hochschulen nur zwei Prozent.

Mit knapp 56 Prozent wählte mehr als die Hälfte im Jahr 2017 ein Fach aus den Rechts-, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften. An zweiter und dritter Stelle stehen die Ingenieurwissenschaften (20,8 Prozent) und Medizin/Gesundheitswissenschaften (11,5 Prozent).

Weitgehend unbekannt ist, dass selbst ein Medizin- oder Pharmaziestudium ohne Abitur möglich ist. Hier ersetzt etwa die Note der Meister- oder Fachwirtprüfung die Abiturnote bei der Bewerbung. 2017 gelangten auf diesem Wege rund 800 der insgesamt 109.000 Medizinstudierenden an einen der begehrten Studienplätze.

Generelle Voraussetzung für die Bewerbung um einen Studienplatz ohne allgemeine Hochschulreife und Fachhochschulreife ist eine abgeschlossene Berufsausbildung sowie der Nachweis von Berufserfahrung. Studieninteressierten stehen bundesweit über 8.000 Studienangebote offen.

Info: www.studieren-ohne-abitur.de