Das Fachmagazin für Studium, Aus-, Fortbildung und Personaldienstleistung

ZukunftBeruf: Neue Ausgabe Metropolregion Rhein-Neckar erschienen

...

20 Jahre Jugendakademie in Mannheim

...

Schluss mit HPV-ausgelöstem Krebs!

Speyer....

Neue Studiengänge: Hohe Dynamik im Bereich Gesundheit

...

Metropolregion Rhein-Neckar: 18. Existenzgründungstag

...

Werbung: Tipp des Tages

Facebook

    

Archiv

Schreibwerkstatt der Hochschule Worms: Hilfe beim wissenschaftlichen Arbeiten

Worms. Am Ende eines Studiums steht die Abschlussarbeit. Auch schon während des Studiums sind Seminararbeiten und Berichte zu schreiben. Dabei stehen Hochschulstudierende vor ganz besonderen Herausforderungen, weil anfangs praktische Inhalte meist mehr Raum einnehmen als das Erlernen von wissenschaftlichen Arbeitsweisen. Sie fühlen sich oft ins kalte Wasser geworfen, wenn sie ihrer ersten größeren schriftlichen Arbeit entgegen sehen.

Die Hochschule Worms hat deshalb eine Schreibwerkstatt ins Leben gerufen, die von Dr. Urania Julia Milevski geleitet wird, promovierte Literaturwissenschaftlerin mit schreibdidaktischer Expertise und großem Interesse für interdisziplinäre Fragestellungen. Im Oktober fanden die ersten Workshops zur Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten, gemeinsam mit Dana Söte, Referentin der Abteilung „Teaching Library“ der Hochschulbibliothek, statt. Die Resonanz war riesig: An den drei Veranstaltungen nahmen über hundert Studierende teil. Die nächsten Workshops sind geplant.

Auf der Homepage der Schreibwerkstatt werden die Unterstützungsangebote beschrieben. So findet jeden Mittwoch zwischen 11 und 13 Uhr eine offene Sprechstunde statt, die von jedem genutzt werden kann, um ohne Anmeldung vorbeizuschauen und Fragen zu besprechen oder auch zusätzliche Termine auszumachen. Außerdem gehört die persönliche Beratung nach Terminvereinbarung zum Servicepaket wie auch die Vertiefung von Teilbereichen des wissenschaftlichen Schreibens, dies in enger Abstimmung mit den Lehrenden. Persönliche Beratungstermine können ausgemacht werden, um eigene Texte zu besprechen und Fragestellungen oder Textgliederungen zu diskutieren.

Am Donnerstag, 2. März 2017, wird die Hochschule zum ersten Mal an der deutschlandweit stattfindenden „Langen Nacht der aufgeschobenen Hausarbeiten“ teilnehmen. Gemeinsam mit der Hochschulbibliothek geht es einen Tag und eine Nacht um Tipps, Tricks und Tücken rund ums wissenschaftliche Arbeiten. Mehr Informationen unter https://www.hs-worms.de/index.php?id=3159