Vom Arbeiter zur Fachkraft: Lager und Logistik sind Startrampe

von Team ZukunftBeruf | 13 März 2019
Lohnt sich auch fürs Unternehmen – Arbeiter ohne Abschluss können in nur einem Jahr berufsbegleitend zur Fachkraft für Lagerlogistik qualifiziert werden. <br /> <i>© Adobe Stock | pressmaster</i>

Lohnt sich auch fürs Unternehmen – Arbeiter ohne Abschluss können in nur einem Jahr berufsbegleitend zur Fachkraft für Lagerlogistik qualifiziert werden.
© Adobe Stock | pressmaster

Karlsruhe. Im Lager, in der Verpackung oder Kommissionierung, an der Verladerampe – das sind typische Arbeitsbereiche, in denen Menschen auch ohne Schulabschluss oder Ausbildung eine Beschäftigung finden. Die Rede ist von Schulabbrechern, zugewanderten Personen ohne anerkannten Berufsabschluss und Menschen, bei denen die etablierten Angebote für Qualifizierung und berufliches Weiterkommen nicht funktioniert haben. An sie richtet sich der berufsbegleitende Lehrgang zur Fachkraft Lagerlogistik, der am 7. Mai 2019 beim IHK-Bildungszentrum (IHK-BIZ) Karlsruhe startet. Die Chancen, mit dem vollwertigen Abschluss aus un- bzw. angelernten Jobverhältnissen herauszukommen, stehen gut: Fachkräfte sind allerorten gesucht.

Ausbildung im Turbo

„Gott sei Dank, ein Job“ – so denken Geringqualifizierte anfangs oft, wenn sie eine Stelle antreten. Doch irgendwann steht die Frage an, wie es weitergeht. Tatsächlich ist die Zeit keineswegs verloren. Beschäftigte mit einer Berufserfahrung von mindestens viereinhalb Jahren im Bereich Lager und Logistik können sich für die sogenannte Externenprüfung zur Fachkraft für Lagerlogistik anmelden. Auf die Prüfung bereitet sie die rund ein Jahr dauernde nebenberufliche Weiterbildung beim IHK-BIZ punktgenau vor. Gegenüber Auszubildenden, die drei Jahre benötigen, erreichen Beschäftigte mit entsprechender Praxiserfahrung ihren Abschluss somit nachträglich im Turbo.

Erfahrene Dozenten aus der Praxis führen die Weiterbildung durch. Das Motto: Nur so viel Theorie wie nötig, dafür so viel Praxiskompetenz wie möglich. Die Themen reichen von der professionellen Warenannahme und Lagerung, dem Bearbeiten und Transportieren von Gütern im Betrieb bis zur Kommissionierung und Verpackung – alles aus der Perspektive einer Fachkraft. Gleiches gilt für den Bereich der Logistik. Auch hier lautet die Zielsetzung „Verantwortung übernehmen und eigenverantwortlich arbeiten können“ – zum Beispiel beim Planen von Auslieferungstouren, der sicheren Güterverladung oder dem Versand, der Optimierung von logistischen Abläufen usw.

Auf den Geschmack kommen

„Jeder kann etwas aus sich machen, dafür haben wir diese Weiterbildung geschaffen“, erläutert Ulrike Gronert, die den Lehrgang beim IHK-BIZ betreut. „Wir erleben immer wieder, wie Menschen mit ihrer ersten beruflichen Weiterbildung die Weiche zum Erfolg stellen und auf den Geschmack kommen. Nach zwei oder drei Jahren sehen wir diese Kandidaten im nächsten Lehrgang wieder. Ihr erster richtiger Abschluss war die Startrampe, über die sie nun Schritt für Schritt ihren Weg nach oben gehen.“

Info: Fachkraft für Lagerlogistik – Vorbereitung auf die Externenprüfung, berufsbegleitender Lehrgang, Start: 7. Mai 2019, IHK-BIZ Karlsruhe, E-Mail: ulrike.gronert@ihk-biz.de, Tel.: 07 21 / 174-238, www.ihk-biz.de